Persönlichkeitsentwicklung


Stufen der Veränderung

Die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln, was bedeutet das?
Zunächst einmal gehen wir von Deinem Standort aus. Du würdigst Deine Persönlichkeit.
Alles beginnt mit der Frage: ” Wo stehst Du gerade in Deinem Leben?” Wir schauen auf das, was ist.
Dies nennen wir den IST-Zustand in Deinem Leben.

Entwicklung braucht Dein “Ja”. Es bedeutet Veränderung, Bewegung und im Fluss sein. Dazu solltest Du bereit sein. Wir arbeiten daran, Deine persönlichen Kompetenzen zu verbessern, weiter zu entwickeln und daran, dass Du neue hinzugewinnst. Wenn Du diesen Weg der Persönlichkeits-Entwicklung gehen möchtest, kümmern wir uns gemeinsam um folgende Themen:

1. Problem- und Konfliktlösungskompetenz

Was ist überhaupt ein Problem?
Wir Menschen neigen dazu, von Problemen zu sprechen, sobald etwas nicht einfach oder leicht läuft im Leben, wenn wir durch Hindernisse nicht in unserer gewohnten Weise weitermachen oder weitergehen können; wenn wir auf Schwierigkeiten stoßen, die behandelt werden müssen, damit es wieder weiter gehen kann.

Was würde geschehen, wenn wir nichts täten, also das Problem unbehandelt ließen?
In seltenen Fällen passiert gar nichts. In den häufigsten Fällen erzeugt das nicht adäquate Handeln ein Folgeproblem, das zumeist größer ist als das ursprüngliche Problem war. Ein unbehandeltes Problem kann sich bis zu einer heftigen Krise hochschaukeln.

Was unterscheidet ein Problem von einem Konflikt?
Ein Konflikt erfordert eine weitergehende Kompetenz, weil er mehrere Konfliktparteien umfasst, deren Interessen, Wertvorstellungen oder Zielsetzungen aufeinandertreffen und/oder einander entgegenstehen. Klassische private Konflikte betreffen etwa Ehe- oder Partnerschaft, Eltern und Kinder sowie Geschwister. Im beruflichen Umfeld finden wir häufig Konflikte mit Vorgesetzten oder Kollegen. Eine bekannte Methode zur Konfliktlösung ist die Mediation.

Welche Problem- und Konfliktlösungs-Kompetenzen erweitern wir?

  • Die entsprechende Sichtweise, Bewertung, Analyse-,Unterscheidungs- und Handlungsfähigkeit.
  • Die ganzheitliche Einbeziehung aller Ebenen – mental, emotional, physisch, spirituell.
  • Das „Wie“ der Lösungskompetenz: zeitnah, konstruktiv, effektiv.
  • Die Situation als Herausforderung und Chance begreifen.

2. Resilienz

Emotionale Stärke, gute Stressbewältigung, die Fähigkeit zur Überwindung von krisenhaften Situationen und eine psychische Stabilität sind die Säulen für eine gute Resilienz. Eine Vielzahl von ganzheitlich ausgerichteten Methoden der physischen, psychischen und geistigen Gesunderhaltung stehen zur Auswahl. Mein persönlicher Favorit ist die regelmäßige Yoga- und Meditationspraxis.

3. Selbstreflexion

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Sinngemäß beziehe ich mich hier auf das “Kybalion”, welches die 7 hermetischen Prinzipien beschreibt.
“Die Macht der Gedanken” entstammt dem ersten hermetischen Prinzip, welches sinngemäß besagt, dass der Ursprung allen SEINs im Geistigen liegt. Was der Geist kreiert, manifestiert sich im Leben. Oder anders gesagt:
Es geht um die Kraft (Macht) der Gedanken.

(Es gibt widersprüchliche Angaben zum Ursprung dieser Zeilen)

4. Selbstwirksamkeit

Wenn es Dir gelingt, Deine eigene Wirksamkeit zu erhöhen, erlebst Du eine tiefe Befriedigung, weil Du die positiven Resultate des eigenen Handelns unmittelbar erfährst. Du fokussierst Dich auf Ziele und behältst diese im Auge. Du wirst wirksamer im Handeln, wenn Du Dich auf den unmittelbar nächsten Schritt konzentrierst. So überwindest Du Schwierigkeiten wesentlich leichter.

Das Leben besteht aus Hochs und Tiefs. Im Zustand des Hochs sind wir besonders wirksam und können kraftvoll handeln. In Phasen des energetischen Tiefs sind wir kraftloser und damit weniger wirksam. Kommt es zum Absturz, sollten wir aufstehen und weitergehen. So entwickeln wir einen Gleichmut gegenüber Misserfolgen, die im Leben immer wieder auftreten können.

5. Spiritualität

Die Spiritualität gehört zu einem ganzheitlichen Leben. Spirit ist Geist, ergo geht es um eine geistige Ausrichtung.
Die Historie zeigt, dass es in allen Traditionen eine Spiritualität gab. Die großen Weltreligionen gehören ebenso dazu wie die Spiritualität der Naturvölker. Für die Entwicklung der Spiritualität müssen wir keiner der großen Weltreligionen angehören. Es geht vielmehr um eine Innenschau, denn jede Veränderung beginnt im Innern.

Ziel der geistigen Ausrichtung ist das Erreichen eines höheren Geistes-Zustands. Gemeint ist ein höheres Bewusstsein mit dem wir quasi aus einer höheren Perspektive auf unser Leben und die uns umgebende Welt schauen. Höheres Bewusstsein hilft uns dabei, sämtliche Ereignisse in unserem Leben losgelöst von Anhaftungen zu betrachten. Wir können so zu wichtigen Erkenntnissen gelangen. Letztlich geht es auch um die Überwindung des Egos. Das höchste Ziel der Bewusstseins-Entwicklung ist die Erleuchtung, eine mystische Erfahrung von Einheit.

In meiner Arbeit zur Entwicklung von Spiritualität beziehe ich mich auf die 7 hermetischen Prinzipien im “Kybalion”.


weiter mit Das Kybalion