InspiReflexNews-1.Q-2021


Inhalt


1. Was passiert da gerade mit uns?

Wenn wir zu sehr auf den Lärm da draußen fixiert sind, laufen wir Gefahr, uns von der eigenen inneren Ausrichtung zu entfernen. Diese Erfahrung konnte ich während der vergangenen 12 Monate selbst machen. Gerade in Zeiten, wo wir mit unserer Emotionalität mehr und mehr auf uns selbst zurückgeworfen werden, wo wir auch weniger aufgefangen werden, stelle ich mir diese Fragen:
Was machen die Ereignisse im Außen mit mir? Wo führt es mich hin? Ist es förderlich? Was dient mir wirklich? Was ist wesentlich?

Ich habe für mich eine wichtige Entscheidung getroffen: Was mir nicht förderlich ist und mir nicht wirklich zur Weiterentwicklung dient, das brauche ich nicht. Loslassen und mich vom Ballast befreien, am besten ganzheitlich auf allen Ebenen – seelisch, geistig und körperlich!

Mental:

Das Aufräumen im Außen, vor allem im persönlichen Wirkungsfeld, klärt den Geist und räumt auch im Inneren auf. Die innerste Klarheit wiederum klärt den Blick für das Außen und bestimmt mit darüber, was mir im Außen begegnet. Diese Analogie ist als Gesetz der Resonanz in den 7 hermetischen Prinzipien des Kybalion beschrieben. Das Wirkungsprinzip können wir gut an uns selbst erforschen. Manche Erfahrungen müssen wir scheinbar wiederholt machen und durchlaufen, bis diese wirklich im System integriert sind.  Es sei denn wir nehmen eine Abkürzung. Wir können erforschen, welche inneren Überzeugungen als Trigger die immer selben Erfahrungen hervorrufen. Möglich ist das z.B. durch die Arbeit an unseren Glaubenssätzen mit Hilfe von PSYCH-K® Balancen. 

Wenn wir also in unserem System aufräumen, kommen wir in die Klarheit und können mit scharfem Verstand da sein. Glasklare Gedanken bis zum Ende denken und vollenden. So, damit hätten wir im Mentalkörper aufgeräumt.

Emotional:

Zum gesunden Mensch-Sein gehört aber auch die Seelenebene, wie wir wissen. Anstatt eines nebulösen Mix aus diffusen, nicht zuordenbaren Emotionen, fühlt es sich auf der emotionalen Ebene auch aufgeräumter an. Der feinstoffliche Emotionalkörper dankt es mir mit klaren Emotionen: Freude, ganz einfach. Wut, auch mal da. OK. Traurigkeit schaut dahinter hervor. Auch das darf sein. Angst? Hmmm. Keine wirkliche Angst.

Statt dessen Hoffnung. Hoffnung ist immer da, sagt Deepak Chopra und meint damit nicht etwa die Hoffnung als Gedankenkonstrukt, sondern Hoffnung als die spirituelle Möglichkeit, zum Schöpfer unserer eigenen Realität zu werden.

Im Folgenden habe ich die Essenz aus den Texten der 21-Tage-Meditation „Hoffnung in unsicheren Zeiten“ mit Deepak Chopra mit meinen eigenen Worten heraus destilliert:

  • Gestalte Dein Leben jeden Tag neu mit einer bewussten Absicht.
  • Übernimm die Verantwortung für Dein Schicksal.
  • Akzeptiere das Ungewisse.
  • Veränderung geschieht immer aus dem Jetzt.
  • Hoffnung entspricht unserer wahren Natur, sie wird zur Realität im gegenwärtigen Bewusstsein. Sie beseitigt Angst und Unsicherheit.
  • Entfache die Hoffnung durch Selbsterkenntnis.
  • Vertraue darauf, dass die innere Realität Dich zu neuen Einsichten, Wahrheiten und zu Deiner Kreativität führt.

Physisch:

Abschließend möchte ich in Form einer Selbstreflexion meinem physischen Körper Aufmerksamkeit geben, gilt er doch in mehreren Weisheits-Traditionen als Vehikel für die Seele, um in dieser physischen Welt unsere Erfahrungen zu machen. Während der Fastenzeit bis Ostern entschlacke ich meinen Körper vom Ballast. Eine Low-Carb-Kur in Verbindung mit 16/8-Intervallfasten hilft mir, wieder leichter durchs Leben zu wandeln. Und damit möchte ich meinen persönlichen Teil beenden.


2. Wie geht es Dir?

Ich hoffe, es geht Dir gut und Du bist gesund.

Vielleicht magst Du Ballast abwerfen? Das Frühjahr eignet sich perfekt dazu. Innen wie außen. Mit PSYCH-K® Balancen lassen sich blockierende Überzeugungen hervorragend lösen. Falls Du das Thema für Dich angehen möchtest, melde Dich gern bei mir.

Hast Du vertraute Menschen als Gegenüber? Bist Du gut verbunden mit Freunden? Gibt es ein Netz, das Dich auffängt, falls Du mal emotional abzustürzen drohst? 

Gemeinschaft stärkt

Die aktuelle Zeitqualität ist für viele Menschen besonders herausfordernd. Wir kommen an die eigenen Themen, die angeschaut werden wollen, und – im Idealfall – geklärt werden können. Es scheint so, als würde es keinen Aufschub mehr dulden, als könnten wir unsere Schattenthemen nicht länger als “Leichen im Keller” lassen. 

Meine Erfahrung des ganzen letzten Jahres mit Corona zeigt, dass die Schatten-Themen sich immer klarer zeigen (siehe Erfahrungsbericht über die Weltenseele). Und auch die Lösung scheint leichter möglich als noch vor mehreren Jahren. Es geht wohl darum, dass wir uns den Themen stellen und damit die Chance haben, ein Stück heiler zu werden.

Viele Beziehungen brechen auseinander, weil scheinbar unüberbrückbare Differenzen in der Sichtweise über Ereignisse entstanden sind. Corona hat unsere Gesellschaft gespalten. Die Brüche ziehen sich quer durch alle Beziehungskreise. Die Herzverbindung zerreißt wegen unüberbrückbarer Meinungs-Differenzen. Wie traurig.

Es gibt großen Handlungsbedarf, die Menschen auf der Seelenebene wieder miteinander zu verbinden. Meine aktive Beteiligung daran ist die systemische Aufstellung, das Einzelcoaching, die Mediation oder das Konfliktmanagement.


3. Die systemische Aufstellarbeit Online


Seit mehr als 1 Jahr konnte ich wegen Corona keine klassische Familien-Aufstellung mit Menschen im Präsenzraum durchführen. Zunächst fühlte es sich für mich wie ein Verlust an. Sobald ich jedoch “den Verlust” losgelassen hatte, kreierte sich die Idee, systemische Aufstellungen Online durchzuführen. So habe ich schon früh in 2020 begonnen, mir ein kleines Webstudio zu bauen, quasi als Aktionsfläche für die Figuren im Mini-Aufstellraum. Die Playmobil-Figuren stehen für Menschen, die Holzsäulen stehen für Aspekte. Die Brettaufstellung ermöglicht es mir, zu jeder Zeit systemische Aufstellungen durchzuführen.

Nach mittlerweile einem Jahr Erfahrungen mit diesem neuen Format, nach etlichen Online-Aufstellungen sowohl mit persönlichen als auch mit kollektiven Themen kann ich eines definitiv sagen: Es funktioniert gut.

Das morphogenetische Feld macht es möglich. Daran habe ich natürlich keinen Augenblick gezweifelt, denn dieses Phänomen ist die Ursache für das Funktionieren von Aufstellarbeit generell. Was ich erproben wollte, war vielmehr die Akzeptanz dieses für uns noch eher ungewohnten Settings.

Ich arbeite Online in 2 Varianten: Mit Klient*innen in Form eines Einzelcoachings, oder unter Beteiligung von Menschen, die sich als Stellvertreter für die Aufstellung in Rollen zur Verfügung stellen. Das Aufstellbrett dient in beiden Varianten der Sichtbarmachung von Dynamiken im aufgestellten System. Beide Varianten haben ihre ganz eigene Charakteristik und Existenzberechtigung.


4. Persönliche Online-Aufstellungen mit Stellvertretern

Um für diese Variante der Online-Aufstellung einen organisatorischen Rahmen zu schaffen, biete ich bei Bedarf auch Online-Aufstelltage an. Klient*innen können sich dafür anmelden, um die eigene Aufstellung von Repräsentanten begleiten zu lassen. Menschen, die bereits viel Erfahrung mit dem Format gesammelt haben, kommen dazu und agieren als Stellvertreter in Rollen für das aufzustellende System.


5. Weltenseele – Fünf Online-Aufstellungen zum Thema “die Menschheit in Zeiten von Corona”

Mich hat das Thema “Corona-Krise” von Anfang an aus einer kollektiven Sicht heraus interessiert. Ich wollte nicht auf das Problem schauen, sondern auf die Lösung fokussieren. Ich wollte herausfinden, wo die Chance darin liegt. So folgte ich meinem Impuls  und initiierte systemische Online-Aufstellungen, die als Gesamtwerk einer kollektiven Gemeinschaftsarbeit einzuordnen sind.

Es wurden am Ende insgesamt 5 Abende:  Im Mai, Juni, Juli, sowie im November und Dezember arbeitete eine Gruppe von interessierten und engagierten Menschen mit mir an den Online-Aufstellungen der Weltenseele.
Im Folgenden schildere ich die Ergebnisse dieser Arbeit fragmentarisch:

Die 1. Aufstellung zeigte insbesondere, dass es einen übergeordneten Sinn gibt, warum das C-Virus überhaupt in unser Leben kam. Es wurde deutlich, dass die zutiefst gespaltene Menschheit einen Aufwachprozess zu durchlaufen hat, um das Ereignis “Corona” integrieren zu können. Ein Teil der Menschheit zeigte sich bereit für spirituelles Wachstum, der andere Teil war noch nicht soweit. Hier wurde am Rande auch das Thema der Klimakatastrophe sichtbar als ein Symptom für den Zustand unserer Erde.

In der 2. Aufstellung ging es für die Menschheit vor allem um die Heilung von dissoziierten Schatten-Anteilen unter Einbeziehung des Unbewussten.

Die 3. Aufstellung zeigte uns, wie Jahrtausende-alte  Angst integriert werden konnte. Es wurde deutlich, wie sehr die Menschheit der Polarität von Licht und Schatten ausgesetzt ist.

In der 4. Aufstellung sahen wir uns die gespaltene Gesellschaft/ Menschheit genauer an. Es zeigten sich deutlich 2 Lager: “Die Konformisten” und “die Widerständler“. Es wurde deutlich, wie Angst und Schmerz die Menschheit trennt, zugleich sind beide Lager eben dadurch verbunden. Politiker entziehen sich der Verantwortung. Die Nähe zur Wirtschaft macht die Politik blind für das Volk. In Eigenverantwortung kümmert sich die Menschheit um Gesundheit und Wohlbefinden. Konzerne bedienen sich der Politik zur Durchsetzung ihrer wirtschaftlichen Ziele. Der Riss durch die Gesellschaft verschiebt sich, es entsteht eine tiefe Kluft zwischen dem Volk und den Machthabern.
Wenn Politiker sich wieder dem Volk annähern wollen, müssen sie sich der Wahrhaftigkeit stellen.

Die 5. und letzte Aufstellung zu diesem Themenkomplex machte für uns alle deutlich, dass die Menschen jetzt gefordert sind, in ihre Selbstermächtigung zu gehen. Daraus folgt, jeder trägt das eigene Päckchen und ist mit den eigenen Schattenthemen konfrontiert. Angst, Wut, Lähmung und Unsicherheit sind die Wegbegleiter. Es geht um Bewusstseinsentwicklung hin zur persönlichen Freiheit.

Resümé: Diese Arbeit werde ich fortsetzen und mich damit auch in Zukunft in den Dienst der systemischen Arbeit am Kollektiv stellen mit dem Ziel der Selbstreflexion und Spiegelung gesellschaftspolitischer Themen.


6. Bedingungen für Einzelcoachings im Praxisraum

Einzelcoachings können unter Beachtung der unter Corona-Bedingungen einzuhaltenden jeweils aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und AHA-Regeln durchgeführt werden. Im Einzelfall bespreche ich mit meinen Klient*innen, ob es Sinn macht, unter diesen einschränkenden Bedingungen einen Präsenztermin wahrzunehmen.

Der Ort für Präsenztermine ist wie gewohnt in der Praxis Berger200 in Frankfurt Bornheim-Mitte.

Alternativ biete ich Online-Coachings an.


7. Wann wird es wieder Präsenzaufstellungen geben?

Unter Einhaltung von Distanzregeln und mit Mund- Nasenschutz machen systemische Aufstellungen im Präsenzraum keinen Sinn. Ich werde Präsenzaufstellungen dann wieder anbieten, sobald diese Regeln aufgehoben sind.
Eine terminliche Vorhersage wage ich nicht. 


DANKE